Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Haut – Haare – Nägel
Beitrag:Verfärbte Zehennägel
AutorFrage an den Experten
Frau Esther vom 25.05.2010 21:50 Uhr

Guten Abend

Vor ca. 6 Jahren bemerkte ich eine beginnende Verfärbung von Ecken der Gross-Zehennägel (die anderen Nägel sind intakt). Nach einer Testung beim Dermatologen wurde mir mitgeteilt, dass es sich nicht um einen Nagelpilz handeln würde. Ich könne ja, wenn es mir nicht gefallen würde, die Nägel lackieren. Seit 3 Jahren nehme ich nun Arava als Basismedikament gegen rheumatoide Arthritis (48J.).

Ist es möglich, dass die Medikamenteneinnahme diese Verfärbung mitverursacht, da ich den Eindruck habe, dass sich die Verfärbung weiter ausgebreitet hat? Auch hatte ich vor ca. 4 Monaten einen Bluterguss unter dem linken Grosszehennagel, der Nagel ist jetzt auch in der Ecke bis 1/3 (links) bis 1/2 (rechts) des Nagels gelblich verfärbt. Was kann ich gegen diese Verfärbung machen? Wie die Nägel bestmöglich pflegen? Da es nicht besonders schön aussieht, kann ich einen Nagellack verwenden? Was empfehlen Sie.

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichem Gruss

Esther

Herr Dr. med. Michael Ressel Antwort vom 30.05.2010 12:42 Uhr

Liebe Frau Esther,

 

da Sie bereits einen Dermatologen konsultiert haben, kann nichts schwerwiegendes sein.

Eine Idee wäre noch das Schuhwerk. Prüfen Sie ob kein Druck auf die Zehe ausgeübt wird.

So entstehen Durchblutungsstörungen, die Ursache der Färbung sein können.

 

Mit herzlichen Grüßen

Michael Ressel



Dr. med. Michael Ressel
Frauenarzt


Wasserwerkstr. 2
D - 13589 Berlin
Telefon 49 30 3731234
Telefax 49 30 37401584
e-Mail drmichaelressel@aol.com
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Haut – Haare – Nägel

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.