Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Schwangerschaft – Stillzeit
Beitrag:Abortus 11. Schwangerschaftswoche
AutorFrage an den Experten
Frau Maria Huber vom 12.02.2010 17:00 Uhr
Liebes Ärzteteam,

ich habe heute den Blutbefund von der Klinik vom Zeitpunkt des Abortus bekommen. WBC (weiße Blutkörperchen?) : 14,4  (Norm: 4,4  bis 10,4)
LYM, MID, GRA liegen auch außerhalb der Norm.  CRP < 0,8 mg/dl . Sind die Leukozyten nicht zu hoch gewesen, und war das CRP normal oder gab es da insgesamt Hinweise auf Infektionen?

Liebe Grüße

Huber
Herr Dr. med. Tomás Bühler Antwort vom 13.02.2010 13:05 Uhr

Liebe Frau Huber,

danke für Ihre Anfrage. Ich bedauere, dass Ihre Schwangerschaft zu Ende gegangen ist.

Es gibt vielfältige Gründe, dass eine Schwangerschaft nicht ihren natürlichen verlauf nimmt. Hierunter sind auch Infektionen zu nennen. Diese sind jedoch vergleichsweise eher selten ursächlich. Hauptursache sind oft genetische Störungen der Schwangerschaft selbst, die mit der Befruchtung entstehen, die entweder selbst zu einer Blockierung der Entwicklung führen, oder die die Kontrollmechanismen des Körpers bemerken, und dann die weitere Entwicklung unterbinden.

In Ihrem Fall bewerte ich die von Ihnen mitgeteilten Befunde als für den Zeitpunkt des Abortus übliche Laborergebnisse. In der Schwangerschaft bedeuten über dem (nicht schwangeren) Normbereich liegende Leukozytenwerte allein keine Gefahr. Insbesondere der niedrige CRP-Wert spricht gegen eine akute Entzündung. Sie können also - Alles in Allem- beruhigt sein.            Im Rahmen der Nachuntersuchung nach dem Abortus (10-14 Tage danach) sollte jedoch noch einmal auf diese Werte aktuell geschaut werden, insbesondere dann, falls Sie noch länger nachwirkende Blutungen oder Unterleibsbeschwerden haben sollten.

Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alle Gute!


Dr. med. Tomas Bühler
Frauenarzt


Stuttgarter Str. 32
D - 71638 Ludwigsburg
Telefon 49 7141 901997
Telefax 49 7141 929795
e-Mail drtbuehler@t-online.de
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Schwangerschaft – Stillzeit

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.