Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Schwangerschaft – Stillzeit
Beitrag:massageöl mit retinylpalminat
AutorFrage an den Experten
Frau Frau Sabine vom 05.01.2010 17:58 Uhr
sehr geehrtes team, ich hatte nun anfang der 11. schwangerschaftswoche leider eine fehlgeburt. ich habe immer wieder ein weizenkeim massageöl zur ganzkörperpflege verwendet, auf der flasche war kein retinylpalminat deklariert. bei einer neuer gekauften flasche stand dieser stoff plötzlich an letzter stelle. auf anfrage meinte die firma, dass retinyl-palmitat auch schon früher enthalten gewesen wäre, allerdings nicht deklariert wurde. die mengenangabe der firma ist, dass der stoff weniger als 0,5 % enthalten ist, das heisst   weniger als 1,25 ml retinyl-palmitat in 250 ml massageöl enthalten sind, die firma meint, man könnte das produkt bedenkenlos in der schwangerschaft verwenden. könnte dies aber der auslöser für meine fehlgeburt gewesen sein?

mit freundlichen grüßen

sabine
Herr Dr. med. Tomás Bühler Antwort vom 09.01.2010 18:31 Uhr

 Liebe Frau Sabine,
danke für Ihre Anfrage. Es tut mir leid, dass Sie Ihr Kind in der 10/11.Schwangerschaftswoche verloren haben. War vorher alles in Ordnung gewesen?
Fehlgeburten sind leider kein seltenes Ereignis (schätzungsweise 20% aller angelegten Schwangerschaften gehen mit einer Fehlgeburt verloren).
Die Gründe sind sehr mannigfaltig. Man nimmt an, dass die weitaus häufigste Ursache für Fehlgeburten in den ersten 3 Monaten in ernsteren Störungen auf genetischem  Gebiet begründet ist. Die Natur hat relativ feine Sensoren dafür, wenn etwas Ernsteres mit der Schwangerschaft nicht in Ordnung ist, und kümmert sich darum, dass „zur rechten Zeit“ eine Weiterentwicklung unterbleibt. Unter diesem Gesichtspunkt können wir dieses Ereignis eventuell eher „akzeptieren".

Was nun Ihre spezielle Frage angeht, muss ich sagen, dass ich da überfragt bin. Es gibt aber, dem Fleiß von Forschern und Ärzten sei es gedankt, ein Informationsportal im Internet, das sich dem Thema: schädigende Einflussfaktoren auf die Schwangerschaft angenommen hat, wo Sie im Speziellen Hilfe erhalten können:
http://www.reprotox.de/426.0.htm
Institut für Reproduktionstoxikologie
Die Stiftung bittet die Informationssuchenden um freiwillige Unterstützung ihrer Arbeit. Jedenfalls ist dieses für mich als Frauenarzt die erste Anlaufstelle, wenn ich einmal Fragen bezüglich pharmakologischer Einwirkungen auf die Schwangerschaft habe, die ich nicht aus meiner Literatur beantworten kann:
Ich denke, dass die Anwendung, die Sie durchgeführt haben nicht der Auslöser der Fehlgeburt gewesen sein wird.

Prinzipiell sollten Sie bei Kinderwunsch und in den ersten 3 Monaten einer Schwangerschaft Alles was mit chemischen Stoffen versehen ist, und der Körper nicht unbedingt braucht weglassen. Eine wertvolle Unterstützung in der Vorbereitung zur-, und das Austragen einer Schwangerschaft, sowie für die Stillzeit stellen Nahrungsergänzungsmittel, und hier im Besonderen EUCELL Natal aus meiner Sicht dar. Für eine weitere Schwangerschaft erhöht sich das Risiko einer Wiederholung meines Erachtens zunächst nicht:

Mit den besten Wünschen für Ihre weitere Zukunft grüße ich Sie, Ihr  Tomás Bühler.


















Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Schwangerschaft – Stillzeit

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.