Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Schwangerschaft – Stillzeit
Beitrag:Krankheitsübertragung durch Tauben / Ungekühlte Saftschorle
AutorFrage an den Experten
Frau sonni_7 vom 28.09.2009 10:35 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin in der 24.SSW und mache mir große Sorgen, weil ich gestern intensiven Kontakt mit Tauben hatte. Bei einer Festveranstaltung wurden 40 graue Tauben fliegen gelassen. Weil ich ungeschickterweise direkt unter der Abflugstelle stand, rieselte viel Staub, Dreck, Kot und Federn auf mich herab. Kotspritzer fanden sich auch auf Brille und Jacke, die Luft war von Staubpartikeln und Kotgeruch erfüllt. Nun befürchte ich, dass ich mir über den Kontakt und das Einatmen der aufgewirbelten Exkremente möglicherweise eine der vielen von Tauben übertragenen Krankheiten (Toxoplasmose, Listeriose, Salmonellen etc.) eingefangen habe, die meinem Baby schaden könnten. Ist meine Sorge berechtigt? Was kann ich tun?

Ein anderer Zwischenfall, der mich sehr beschäftigt, ist eini Schluck aus einer Flasche Fruchtsaftschorle (Apfel-Pflaume), die bereits vor 4 Tagen geöffnet und in der Zwischenzeit ungekühlt war. Ich hatte die Flasche halb ausgetrunken (direkt mit dem Mund aus der Flasche) und dann wieder verschlossen im Auto liegen gelassen. Da es zwischenzeitlich recht warm im Auto gewesen sein muss, befürchte ich nun, die Schorle war bereits verdorben. Geschmacklich kam sie mir auch nicht mehr ganz in Ordnung vor. Habe aber nur einen Schluck davon getrunken. Muss ich mir nun Sorgen um Listeriose o.ä. machen?

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe und beste Grüße,
Sonni_7

Herr Prof. Dr. med. Gerhard Grospietsch Antwort vom 01.10.2009 11:28 Uhr
 Sehr geehrte Frau Sonni
Bitte machen Sie sich keine Sorgen. In beiden Fällen sind weder Sie noch ihr Kind gefährdet. Ich wünsche Ihnen einen weiteren guten Verlauf Ihrer Schwangerschaft.




Prof. Dr. med. Gerhard Grospietsch
Frauenarzt
Zuckerbergweg 2
D - 38124 Braunschweig
Telefon 49 531 26330
Telefax 49 531 2633100
e-Mail ggrospietsch@web.de
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Schwangerschaft – Stillzeit

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.