Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Schwangerschaft – Stillzeit
Beitrag:Betäubung beim Zahnarzt in der Stillzeit
AutorFrage an den Experten
Frau Pauline vom 08.06.2009 22:17 Uhr
Gibt es spezielle Betäubungsspritzen für Stillende? Schadet die Betäubungsspritze meinem Kind? Wie lange darf man nach der Zahnbehandlung nicht stillen?

Frau Dr. med. Susanne Kloskowski Antwort vom 09.06.2009 08:07 Uhr

Liebe Frau Pauline,

Der Wirkstoff von Spritzen zur örtlichen Betäubung, wie sie üblicherweise beim Zahnarzt verwendet werden, geht nur minimal in die Muttermilch über. Es gibt keine Kontraindikation (Gegenanzeige) für die Anwendung in der Stillzeit und eine Stillpause nach Anwendung ist nicht erforderlich. Sie sollten den Zahnarzt dennoch darauf hinweisen, dass Sie stillen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Susanne Kloskowski



Dr. med. Susanne Kloskowski
Frauenärztin


Hugenottenplatz 1
D - 13127 Berlin
Telefon 49 30 4762703
Telefax 49 30 47411321
e-Mail praxis@frauenaerztinkloskowski.de
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Schwangerschaft – Stillzeit

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.