Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Speiseröhren-, Magen- und Darmerkrankungen
Beitrag:Essen bleibt stecken, alles nur psychisch?
AutorFrage an den Experten
Frau Wari vom 24.03.2009 15:45 Uhr
Hallo!
 Ich habe seit dem 10 Dez.08 Schwierigkeiten zu essen! Was da genau passiert ist weiss ich leider nicht! Hab mich im Sportstudio angemeldet/2 Wochen war alles ok. Dann (meisst Laufband)habe ich gedacht erhöhst du mal dein pensum/80 Min. leicht Joggen-alles prima bis ich runter war vom Band.Mein Körper ist total ausgetickt/Schwindel/Schweissausbrüche/Übel/Atembekl./Herzrasen/Gangunsicherheit/Angst!.Habe danach das Laufband gemieden weil ich Angst hatte das es wieder passiert und nur Krafttraining gemacht.Zuhause -Abendbrot ich aß eine Wurst die blieb mir plötzlich im Hals stecken und ich bekam eine heftige Panikattacke! Seitdem ging mit dem essen nicht wirklich mehr was!Ab und an blieb mal was hängen oder stecken und ich fing an das essen zu meiden aus Angst! Im jan.09 bin ich dann weil es mir körperlich schlecht ging und ich verzweifelt war ins Krankenhaus/Neurologische.Ich hatte Schlafstörungen/Innere Unruhe/Kopfdruck/Verspannungen/ Schmerzen im Oberkörper/Kloßgefühl/usw.Ich wurde Psychiatrisch untersucht! Depression/2. Episode/Antidepressiva/Mirtazipin AbZ-15 mg/ Das wars aber auch schon , auf meine Schluckbeschwerden wurde nicht weiter eingegangen.Essen konnte ich immer noch nicht!Ich griff dann zur schokolade die ging. Ich habe dann eine Magenspieglung machen lassen bei dem Soor in meiner Speiseröhre gefunden wurde! Sonst alles unauffällig! Barium-Breischluck-ohne Befund! Essversuch zu hause,wieder steckengeblieben!Schilddrüse untersucht(habe/hatte eine Jodmangel-Struma/tabl.Tyronajod75/schon einige Jahre. Das einzige was mir blieb war die Schokolade!Ich schleppte mich durch die 1monat dauernde Erkältung/Aphten/Rachenentzündungen/Ohrenschmerzen+Knacken im Ohr(beim reden für alle hörbar)Arzt sagte das kommt von der Depression ,das das Immunsytem schwach ist!Meine Antidepressiva nehme ich jetzt fast 70 Tage oder bisschen mehr! Alles ist rückläufig. Bis auf das mit dem essen das geht immer noch nicht und das ich jetzt anstatt des Kloßes ein anderes gefühl im Hals habe!Das jetzt ist weiter unten wo die Schilddrüse sitzt! Zwischen den Schlüsselbeinen wo diese vertiefung ist dadrüber!Es schleimt sehr und ich muss mich immer räuspern! Es ist wie eine Faust im Hals unten nur eben weicher! Beim Trinken behindert es mich nicht..das geht gut verschwindet kurz und taucht dann besonders beim leerschlucken auf! Ich schlucke besonders oft ist mir aufgefallen anders als vorher!Und eben das es sich manchmal taub anfühlt, im Rachen und weiter runter in den Schlund!  Was denken Sie darüber, was könnte es sein,ist das wirklich psychisch? Vielen Dank und liebe Grüsse
Ps: Ist es möglich das sich geschluckte Luft in der Speiseröhre sammelt?
     Und das knacken in meinem linken ohr /für jederman hörbar beim reden was kann das sein?
     Mein HNO sagt sie würde nichts hören-dabei haben es mir mehrere Personen bestätigt ohne das ich vorher was gesagt habe! Will sie das nicht hören ... spreche an auf meine Depression...
Herr Dr. med. Frank Hertrich Antwort vom 24.03.2009 16:27 Uhr
Hallo,

Soor in der Speiseröhre beim körperlich Gesunden ist ganz ungewöhnlich und sollte behandelt werden; auch nach einer Ursache sollte geforscht werden: Immunschwäche? Wie sind die Laborwerte? Hatten Sie über längerer Zeit Antibiotica?
War die Magenspiegelung sonst in Ordnung? Wurde der Brustkorb geröntgt? Wie war die Sonographie?
Die Schilddrüse sollte ebenfalls wieder untersucht werden ( Sonographie, Labor) und die Schilddrüsenmedikation angepasst werden.
Häufig findet man für eine derartige Schluckstörung keine handfeste Ursache. Ein therapieversuch mit einem Protonenpumpenblocker ( z.B. Omeprazol ) für 6 Wochen ist sicherlich angezeigt.

Auf das Knacken kann ich mir keinen Reim machen....


mfg
FHertrich


Dr. med. Frank Frieder Hertrich
Innere Medizin - Angiologie • Psychotherapie, Ernährungsmedizin, Reisemedizin
Am Bahnhof 6
D - 66822 Lebach
Telefon 49 6881 52008
Telefax 49 6881 52342
e-Mail DrHertrich@DrHertrich.de
Homepage

Frau Wari Antwort vom 24.03.2009 16:47 Uhr
Hallo.. und danke für die schnelle antwort!
Ja so wie es aussieht liegt eine Immunschwäche vor -durch die Depression.. so wurde es mir gesagt! Auch gesagt wurde , das das durch das ausbleiben von essen kam .. da die mechanische reinigung der speiseröhre nicht stattfinden konnte!
Ich hatte dagegen ein Antimikotikum bekommen Nystatin.Habe dies 3 wochen eingenommen , aber immer noch das gefühl das der Pilz nicht weg ist. Deshalb habe ich am kommenden Montag eine erneute Spieglung!
Hier steht : Soorösophagitis und Antrumgastritis/Therapie:PPI p.o. Eradikation nach Befund HLO-Test/Amphotericin B oder Nystatin p.o.
(Ich hab das im Krankenhaus machen lassen)
Mein Arzt hat mir aber nur das Nystatin verschrieben und sich eigenlich nicht weiter darum gekümmert.. was mich ganz schön sauer macht .. Die erste und die 2 Magenspieglung musst ich mir regelrecht erkämpfen , weil er es nicht für nötig hielt! Wie gesagt er sieht nur meine Depression.. die ich auch in Frage stelle!
Antbiotika hatte ich keine eingenommen!
Magenspieglung war ansonsten unauffällig bis auf die 2 Sachen oben!
Sono wurde nicht gemacht -Brustkorb auch nicht geröngt!
Schilddrüse wurde schon untersucht vor wenigen Tagen .. warte noch auf die Blutuntersuchungsergebnisse/Struma unverändert! Nehme immer noch Tyronajod 75 ein! Der radiologe sagte das ich wieder auf Jodetten umsteigen muss , weil es auf Dauer nicht gut wäre ,das Tyronajod einzunehmen wenn sich die Schilddrüse schon wieder verkleinert hat!
Protonenpumpenblocker der steht ja auch hier auf dem untersuchungsbericht .. aber darauf ist mein hausarzt nicht eingegangen .. warum weiss ich nicht!
Liebe grüsse
Herr Dr. med. Frank Hertrich Antwort vom 24.03.2009 17:14 Uhr
Dann warten Sie doch mal die  zweite Spiegelung ab.

mfg
FHertrich



Dr. med. Frank Frieder Hertrich
Innere Medizin - Angiologie • Psychotherapie, Ernährungsmedizin, Reisemedizin
Am Bahnhof 6
D - 66822 Lebach
Telefon 49 6881 52008
Telefax 49 6881 52342
e-Mail DrHertrich@DrHertrich.de
Homepage

Frau Wari Antwort vom 24.03.2009 17:20 Uhr
Hallo Doc =)

Ja werd ich tun.. bin gespannt! Ärzte von Ihrem Schlag müsste es mehr geben .. danke!!
Liebe Grüsse Wari
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Speiseröhren-, Magen- und Darmerkrankungen

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.