Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Schwangerschaft – Stillzeit
Beitrag:DECT-Telefon
AutorFrage an den Experten
Frau dodo vom 30.01.2009 09:41 Uhr

Guten Tag

Mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass im Internet vor DECT-Telefonen (nicht speziell in der Schwangerschaft, sondern auch sonst) gewarnt wird. Ich habe deshalb vor 1 Woche unser DECT-Telefon ausgesteckt und wir kaufen uns ein anderes. Trotzdem bin ich jetzt sehr beunruhigt. Ich bin momentan in der 6. Woche schwanger und habe bis vor 1 Woche täglich mit diesem Telefon telefoniert. Es stand bei uns im Wohnzimmer. Gestern war ich bei Bekannten auf Besuch. Erst nach ca. 1.5h merkte ich, dass ich unmittelbar (ca 1m) neben einer DECT-Basisstation gesessen bin. Hat dies meinem Baby geschadet? Es ist sehr schwierig, dieser Strahlung aus dem Weg zu gehen, obwohl ich mich darum bemühe. Können Sie mich beruhigen? Ich möchte einfach alles richtig machen.

Besten Dank und freundliche Grüsse

Herr Prof. Dr. med. Gerhard Grospietsch Antwort vom 04.02.2009 11:49 Uhr
Zunächst möchte ich Sie beruhigen. Ich bin überzeugt davon, daß die Verwendung von Schnurlostelefonen für eine Schwangerschaft unproblematisch ist. Allerdings muß einschschränkend gesagt werden, daß diese Frage heute wohl niemand mit absoluter Sicherheit beantworten kann, da es keine wissenschaftlichen Zahlen dazu gibt. Weil ich dazu noch eine Recherche, die leider ergebnislos war durchgeführt habe, hat die Beantwortung Ihrer Frage sich etwas verzögert. Wie Sie ganz richtig schreiben ist man sich über die Einflüsse auf den Menschen auch außerhalb der Schwangerschaft nicht ganz einig. In dem Wissen um die Unsicherheiten, jedoch der eher wahrscheinlichen Unbedenklichkeit, sind nach meiner Ansicht übertriebene Vermeidungsstrategieen nicht angezeigt. Weil Sie darauf achten wird es Ihnen sicher gelingen einen gewissen Sicherheitsabstand zu den Stationen zu bekommen.
Alles Gute für den weiteren Verlauf Ihrer Schwangerschaft.



Prof. Dr. med. Gerhard Grospietsch
Frauenarzt
Zuckerbergweg 2
D - 38124 Braunschweig
Telefon 49 531 26330
Telefax 49 531 2633100
e-Mail ggrospietsch@web.de
Homepage

Herr Dr. med. Tomás Bühler Antwort vom 09.02.2009 12:12 Uhr

Liebe Frau Dodo,

 

Danke für Ihre Anfrage. Verzeihen Sie bitte die Verzögerung meiner Antwort, der schwierigen Frage eingedenk. Ich versuche sie nach meinen Möglichkeiten zu beantworten.

Ich denke Sie sind nicht alleine in Ihrer Sorge, was heut zu Tage Alles an unerwünschten, möglicherweise noch nicht bekannten Belastungen auf uns „moderne“ Menschen einwirkt.

Die Problematik der modernen Telekommunikation ist ja vor nicht all zu langer Zeit schon in ganzer Breite in  der Öffentlichkeit diskutiert worden , als es darum ging ob gesundheitliche Gefahren vom „Handy- telefonieren“ ausginge.

Ich denke, dass sich mittlerweile die hoch geputschten Emotionen zu diesem Thema wieder relativiert haben, in dem wissenschaftliche Aussagen diese Befürchtungen weitgehend widerlegt haben. Natürlich bleibt immer ein Restrisiko übrig, dass im komplizierten Vorgang der Menschwerdung irgendetwas nicht so läuft wie man es sich wünscht.

Dabei kann man bei den meisten Störungen die entdeckt werden  keine direkte Ursache festmachen. Selbst wenn Sie „natürlich“, fern der Zivilisation Ihr Baby empfangen und die Schwangerschaft austragen und gebären, sind Sie vielfältigen „natürlichen“ Gefahren ausgesetzt, die ebenso zu einem nicht gewünschtem Schaden bei Ihrem Kind führen können.

 

Ich denke ich kann Sie beruhigen, in dem ich Ihnen nachfolgende offizielle Tabelle der elektromagnetischen Belastungen verschiedener moderner Geräte aus dem Kommunikationsbereich zur eigenen Interpretation zusende.

 

Typische Sendeleistungen von Handys und Funktelefonen

Funkdienst:
CT1+
CT2
DECT
C-Netz
E-Netz
D-Netz
C-Netz Portable
D-Netz Festeinbau
C-Netz Festeinbau

Sendefrequenz:
900 MHz
1000 MHz
1900 MHz
450 MHz
1800 MHz
900 MHz
450 MHz
900 MHz
450 MHz

Sendeleistung:
0,01 Watt
0,01 Watt
0,25 Watt
0,75 Watt
bis 1 Watt
bis 2 Watt
5 Watt
bis 8 Watt
15 Watt

MHz-Angaben sind jeweils gerundete Werte
© Aaronia AG, D-54597 Euscheid
www.elektrosmog.de, Tel. ++49(0)6556-93033

 

Der Tabelle könne Sie entnehmen, dass die DECT Telefonie eine weitaus geringere Belastung (Sende/Empfangsleistung) darstellt als etwa Handys. Das will nicht heißen, dass Sie eine DECT- Zentraleinheit auf Ihren Nachttisch stehen haben sollten, falls es sich nicht vermeiden lässt. Dieses gilt natürlich auch für andere, mit Wechselstrom betriebene Geräte, welche vom Prinzip her elektromagnetische Störfelder („Elektro-Smog“) erzeugen.

Dass sich Ihr  DECT Sende/Empfangsteil im Wohnzimmer befindet, bedeutet meiner Meinung nach aber weder für Sie noch für Ihr sich entwickelnde Kind eine bedrohliche Gefahr. Falls dieses so wäre, müsste in den Gebrauchsanweisungen der Geräte die Nutzung durch Schwangere ausgeschlossen sein, was definitiv nicht der Fall ist, genau so wenig wie der Gebrauch von Handys für Schwangere mit der 4-8 fachen Sende/Empfangsleistung verboten ist.

 

In der Hoffnung Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben, verbleibe ich, Mit freundlichen Grüßen, Ihr



Dr. med. Tomas Bühler
Frauenarzt
Stuttgarter Str. 32

D - 71638 Ludwigsburg
Telefon 49 7141 901997
Telefax 49 7141 929795
e-Mail
drtbuehler@t-online.de
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Schwangerschaft – Stillzeit

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.