Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Infektionskrankheiten – Kinderkrankheiten, Geschlechtskrankheiten etc.
Beitrag:clamydien pneumoniae
AutorFrage an den Experten
Frau bibi vom 02.01.2008 15:44 Uhr

hallo,

Es begann mit einer Halsentzündung,eine woche danach Durchfall. noch eine Woche später starke Muskelschmerzen in Brust Arme und Schultern besonders stark,Beine Schwellung der Arme usw.

6Wochen dauerten die Schmerzen dann kamen Ödeme hinzu, an denen ich nun 4 Wochen leide,und Nesselsuchtschübe.Die Ödeme kommen und dann habe ich auch schmerzen,nun stellte man clamydien über eine Blutuntersuchung fest.Heilen diese Tierchen selber aus?Mein Reumatologe sagte dass kann der Körper selber schaffen.Worauf muss ich achten? Kann es sein das die Clamydien innere Organe befallen?Wie lange kann eine Heilung dauern?

Danka im Voraus BiBI

Herr Dr. med. Werner G. Gehring Antwort vom 13.01.2008 08:18 Uhr
Liebe Bibi, diese Krankheit liegt unerkannt bei vielen Menschen vor, ohne das es zu besonderen Symptomen kommt. Circa 4-6 Wochen nach der eigentlichen Infektion kommt es bei einigen Patienten zu den Arhritiden und Sehnenscheidenentzündungen, d.h. der Erreger verweilt über mehrere Jahre im Organismus.
Typischerweise beginnt die Behandlung in der Frühphase (Halschmerzen, eventl. Heiserkeit - geschwächte Patienten haben zu eine Pneumonie (Lungenentzündung)). Hätten Sie eine Pneumonie entwickelt, hätte Ihnen Ihr Arzt das Antibiotikum Doxycyclin für 14 Tage verordnet .
Es wird diskutiert, dass dieser Erreger  unter anderem eine Arteriosklerose begünstigen kann.
Wäre ich von dieser Krankheit betroffen, würde ich mich auch noch in dieser Phase antibiotisch behandeln lassen - sprechen Sie doch darüber mal mit Ihren behandelnden Internisten/Hausarzt.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. Werner G. Gehring
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Infektionskrankheiten – Kinderkrankheiten, Geschlechtskrankheiten etc.

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.