Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Herz- und Gefäßerkrankungen
Beitrag:Herzrasen/Atemnot/kalterSchweiß - keine Diagnose - bitte um Hilfe
AutorFrage an den Experten
Herr Mo Gun vom 14.09.2018 16:48 Uhr
Ich versuche es so objektiv wie möglich zu beschreiben. Ich bin 32, Management Berater, war vor 3 Jahren auf 80kg, mit viel Muskeln/Sportlich (Crossfit), jedoch jetzt auf 100kg zugenommen bei einer Größe 180. Ich hatte nie irgendwelche gesundheitlichen Probleme.   Symptomatik: Seit ca. 3 1/2 Monaten habe ich nun folgende Beschwerden:
  1. Herzrasen. Normalerweise Ruhepuls bei 55. Derzeit meist zwischen 80-110 für längere Stunden/Tage. Nach dem essen immer noch höher. Bei Anstrengung, damit sind ist sogar eine kleine Runde spazieren gemeint, springt der Puls direkt noch höher und kommt dann lange Zeit nicht mehr runter.
  2. Begleitet wird das Herzrasen manchmal vom Gefühl der Enge in der Brust. Auch leichte Atemnot/Kurzatmigkeit ist da. Ich hab das Gefühl viel tiefer atmen zu wollen, weil ich nicht genug Sauerstoff bekomme.
  3. Kalter Schweiß, fast jede Nacht ist das Kissen Nass. Am Tag besucht es mich auch öfter mal.
  4. Generell bin ich seit 3 1/2 Monaten absolut nicht Leistungsfähig. Sehr Erschöpft. Muss mich mehrmals am Tag hinlegen. Sogar Büroarbeit wird zu viel. Ich kann mich nicht länger konzentrieren.
  5. Zusätzlich und etwas subjektiv: Mein Immunsystem ist die ganze Zeit schwach. Immer wieder habe ich kurz Anzeichen von Halsschmerzen oder Schnupfen. Aber nur Anzeichen, ausbrechen oder eine Erkältung habe ich nicht bekommen. Zudem immer wieder kommendes und gehendes Tinnitus. Außerdem habe ich das Gefühl dass sich mein Körper wie bei einer Infektion bakteriell/viral anfühlt.
  Festgestellte Diagnosen in der Vergangenheit welche einen Zusammenhang haben können:
  1. Entwicklung von einer Pseudo-allergischen Reaktion auf Analgetika wie Ibu Profen, Diclofenac und sogar Novalgin ca. 2 Monate vor der eigentlichen Symptomatik. Das hatte ich damals auf eine allgemeine Unverträglichkeit geschoben.
  2. Danach hat alles Angefangen  mit einem Tinnitus (rechts), welcher erfolgreich mit Cortisol behandelt wurde, bis er auf beiden Ohren ab und an noch auftaucht und wieder verschwindet
  3. Eine Woche danach hatte ich unheimliche Schmerzen im linken und weniger im rechten Ulnaris Nerv im Ellenbogen, welcher zu 80% wieder ok ist.
  4. Eine Woche danach fing die gesamte Herz/Atem/Erschöpfung/kalter Schweiß Symptomatik an die bisher komplett anhält.
  5. Nach 2 Monaten wurde dann eine Zahnwurzelentzündung festgestellt, die sich aber nicht als verheerend auf den Röntgenbildern/DVT darstellt. Diese wurde nun neu behandelt (vor 3 Tagen). Derzeit hoffe ich dass mit der Behandlung des Zahnes auch diese Beschwerden verschwinden, noch hat sich aber nichts getan.
  Ergebnisse von 2xInternisten und 1xKardiologen mit etlichen Besuchen:
  • Kein direkter Befund zu der Symptomatik!
  • Blutbefunde: (Beigefügt bei Möglichkeit)
    • Kein Befund zu einer Infektion
    • Kein Blut-Anämie Befund
    • Keine Schilddrüsen Fehlfunktion
    • Kein Diabetes
    • Nieren und Leberwerte im Normbereich
    • Ansonsten alles im normalen Bereich
  • Röntgen: Thorax ohne Befund
  • Herz:
    • 3xEKG's alle normal
    • Belastungs-EKG normal
    • Langzeit Blutdruck normal
    • Bluttest für Herzinfarkt Diagnose auch negativ (alles normal)
    • 2xHerzEchoCardiogramm (Ultraschall) normal
  Ich weiss ernsthaft nicht mehr weiter was ich machen soll um wieder gesund zu werden wenn ich noch nicht einmal weis was ich habe. Die Ärztin hat auch gemeint Sie weiss nicht was ich habe und kann mir nicht helfen. Der Kardiologe meinte ich habe nichts am Herz. Nun stehe ich fraglos da. Ich würde mich um jede Hilfe freuen.
Herr Dr. med. Werner G. Gehring Antwort vom 15.09.2018 15:54 Uhr
Sehr geehrter Herr Mo Gun, bitte teilen Sie mir Ihre Telefonnummer mit und wann ich Sie in der nächsten Woche am besten erreichen kann. Sie erreichen mich unter w.g.gehring@docmedicus-verlag.de. Mit freundlichen Grüßen - Ihr Dr. Werner G. Gehring
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Herz- und Gefäßerkrankungen

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.