Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Schilddrüsenerkrankungen
Beitrag:Mangel an Geschlechtshormonen - ist die Schilddrüse schuld?
AutorFrage an den Experten
Frau Sun shine vom 05.10.2016 14:59 Uhr

Guten Tag, ich hoffe Sie können mir helfen, da ich mittlerweile am Verzweifeln bin. Seit Eintreten der Menstruation vor 8 Jahren (bin nun 23) leide ich unter extrem trockener, rissiger Vaginalschleimhaut. Letztes Jahr wurde meine Schilddrüse untersucht, mit folgendem Ergebnis:

Schilddrüsenvolumen: 7,6 ml (bin fast 1,80 m groß, falls das ein Rolle spielt).

TSH 1,6123 (0,25-2,6)
FT3 2,5 (2,2-4,4)
FT4 1,0 (0,8-1,6) / anderes Labor: 0,76
Anti-Thyroid-Peroxidase-AK (TPO) 0,8 (<5,6)
Anti-Thyreoglobulin-Antikörper 1,4 (<4,1)
TSH-Rezeptor-AK (TRAK) negativ < 1,0
Estradiol, 17-beta (E2) -16,0 (35-250)
Progesteron 0,3 (0,1-28,0)
Testosteron, gesamt 0,68 (0,11-0,57)

Der Arzt sah keinen Behandlungsbedarf, ich sollte mich beim Gynäkologen vorstellen bezüglich einer Hormonersatztherapie. Seit über 1 Jahr bin ich dort nun in Behandlung, die Hormonwerte sind nun im Normbereich. Allerdings haben sich meine Beschwerden immer nur kurzzeitig gebessert, sobald an der Dosierung der Hormone etwas verändert wurde. Nach wie vor habe ich die trockenen, rissigen Schleimhäute im Intimbereich. Dies ist mir unerklärlich, da ich laut meiner Ärztin ja nun im Normbereich liege. Kann das mit der Schilddrüse zusammenhängen?

Sonstige Symptome: Frieren (mir ist ständig kalt), Müdigkeit, brüchige & trockene Haare und vermehrter Haarausfall, brüchige Nägel, Blässe, Muskelverspannungen und Sehnenentzündungen, Konzentrationsschwäche, unreine Haut im Gesicht, trockene, rissige und überempfindliche Schleimhäute im Intimbereich, heisere Stimme, erhöhte Infektanfälligkeit

Ich bin über jede Hilfe dankbar!

Herr Udo Glatzner Antwort vom 05.12.2016 07:29 Uhr

Frau Sun shine,

das klingt ja sehr verzweifelt. Dabei kann ich Ihnen sagen, daß Sie zwar alles richtig gemacht haben, jedoch wohl keinen passenden Hausarzt Ihres Vertrauens gefunden haben. Denn diese Symptome stammen mit größter Wahrscheinlichkeit nicht von einer Störung der Schilddrüse.

Vielleicht könnte eine Ergänzung mit ausreichend dosierten Spurenelementen ( Zink...), Vitaminen und Probiotika helfen und:

Sie sollten bitte auch Ihren Eisenstoffwechsel abklären lassen.

Viele Grüße

Dr.Udo Glatzner

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Schilddrüsenerkrankungen

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.