Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Infektionskrankheiten – Kinderkrankheiten, Geschlechtskrankheiten etc.
Beitrag:Maserninfektion
AutorFrage an den Experten
Frau N.N. vom 27.01.2016 09:07 Uhr

Hallo,

an meiner Schule hat ein Schüler eine Masernerkrankung, liegt im Krankenhaus. Das Gesundheitsamt hat am Dienstag, 26.1.16 alle Lehrer, die vor 1970 geboren sind beurlaubt, da erst seit 1970 gegen Masern geimpft wird (angeblich hatten 98% der Menschen, die älter als 45 Jahre sind die Masern. Ich weiß aber nicht, ob ich sie hatte). Alle diese Kollegen mussten zur Titerbestimmung, das Ergebnis liegt noch nicht vor.

Meine Fragen: 

Ich habe am Sonntag mein neugeborenes Enkelkind im Krankenhaus besucht, da ich von der Masernerkrankung des Schülers erst Montag erfahren habe (nicht berührt, nur angeguckt, ich  war aber ca. 30 Minuten im Babyzimmer), kann ich es theoretisch angesteckt haben? Meine Kinder haben große Angst vor Komplikationen und SSPE, die häufig Folgeerkrankung von Masern ist.  Bei mir liegen bisher keinerlei gesundheitliche Auffälligkeiten vor, ich hatte auch keinen nahen Kontakt zu dem betreffenden Schüler. Meine Schwiegertochter ist 1x gegen Masern geimpft, hat das Baby dann evtl. Nestschutz?

Kann ich das Masernvirus evtl. übertragen haben, auch wenn mein Titer hoch genug ist?

Gibt es unbemerkt ablaufende Masernerkrankungen?

Danke für eine schnelle Antwort, wir sind doch alle sehr beunruhigt.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

MfG

N.N.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Infektionskrankheiten – Kinderkrankheiten, Geschlechtskrankheiten etc.

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.