Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Schwangerschaft – Stillzeit
Beitrag:Schilddrüsenunterfunktion 7. Ssw
AutorFrage an den Experten
Frau Sylvi vom 22.11.2013 19:05 Uhr
Ich bin in der 7. Schwangerschaftswoche (6+5). Heute habe ich beim Arzt meinen Mutterpass bekommen und meine Blutwerte wurden besprochen. Es wurde festgestellt, dass mein Tsh Wert bei 2,7 liegt. Ich soll jetzt L-Thyox 50 einnehmen. Eine erneute Blutuntersuchung ist erst in 4 Wochen geplant. Meine Frage, kann der Embryo bereits durch die Unterfunkion geschädigt sein? Ist die Medikamentendosis in Ordnung? Müsste nicht engmaschiger das Blut wieder untersucht werden? Vielen Dank, ist min 1. Kind und ich mache mir echt Gedanken.
Herr Prof. Dr. med. Gerhard Grospietsch Antwort vom 27.11.2013 19:17 Uhr
Sehr geehrte Frau Sylvi
Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Die Normwerte für TSH liegen zwischen 0,4-4,0 mU/l. Zwischen 2,5 und 4,0 mU/l liegt erfahrungsgemäß ein Graubereich, in dem sich gelegentlich minimale Unterfunktionen der Schilddrüse verstecken können. Deshalb hat die amerikanische Gesellschaft für die Schilddrüsenfunktion in der Schwangerschaft für die ersten Monate in der Schwangerschaft einen Wert von 0,1-2,5 mU/l vorgeschlagen um möglichst alle verborgenen Unterfunktionen auszuschließen. Bei einem Wert von 2,7 mU/l brauchen sie also keine verborgene Unterfunktion zu befürchten. Da ihr Gynäkologe diese Problematik kennt hat er die Schilddrüsenfunktion abgeklärt und Ihnen vorsichtshalber und prophylaktisch ein Schilddrüsenhormonen verordnet. Sie sind also den besten Händen und können sicher sein, dass sich Ihr Kind gut entwickeln wird. Auch eine Kontrolle in vier Wochen ist absolut ausreichend.
Alles Gute für Sie und Ihr Kind
Gerd Grospietsch    
  




Prof. Dr. med. Gerhard Grospietsch
Frauenarzt
Zuckerbergweg 2
D - 38124 Braunschweig
Telefon 49 531 26330
Telefax 49 531 2633100
e-Mail ggrospietsch@grospietsch.de
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Schwangerschaft – Stillzeit

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.