Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Zahn- und Zahnhalteapparaterkrankungen
Beitrag:Cyste am Zahn
AutorFrage an den Experten
Frau Jul ia vom 16.07.2013 21:30 Uhr
Sehr geehrter Experte, bei mir wurde eine Cyste am Zahn 15 festgestellt und mein Zahnarzt hat mir nun empfohlen eine WR machen zu lassen. Jetzt ist meine Frage, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Cyste danach wieder kommt, bzw. wäre es sinnvollen gleich ein Implantat machen zu lassen. Bei diesem Zahn wurde damals Karies festgestellt und daraufhin eine Füllung reingemacht. Leider hat diese dann auf den Nerv gedrückt. Ich bin allerdings dann zu spät zum ZA gegangen, da war der Nerv schon zu geschädigt. Daraufhin wurde eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Jetzt habe ich eine Krone auf dem Zahn, welche mir auch schonmal abgebrochen ist (2011). Mein ZA hat sie dann mit einem Stift fixiert, dann hatte ich 2 Jahre Ruhe. Und jetzt wurde eben die Cyste und ein Weisheitszahn rechts oben festgestellt und er meinte das könnte man zusammen in einer Op machen. Ich danke Ihnen schon im Voraus für Ihre Hilfe und hoffe Sie haben vielleicht den ein oder anderen Tip für mich. Julia
Herr Daniel P. Grotzer Antwort vom 17.07.2013 15:06 Uhr

Liebe Frau Julia,

Sie haben da in mehrfacher Hinsicht die richtigen Gedankenansätze.
1. Ein Rezidiv einer Zyste ist theoretisch immer möglich. Die Prognose eines solchen Zahnes ist natürlich auch von Art und Ausdehnung der Entzündung abhängig. Statistisch gesehen steigt die Erfolgsrate, je weniger Wurzeln ein Zahn hat und je weiter vorne er sich im Zahnbogen befindet. Das ist jetzt beim Zahn 15 gar nicht so schlecht.

2. Eine solche Zyste muß zur Heilung natürlich immer entfernt werden, egal ob wir von einer Wurzelspitzenresektion oder Entfernung des Zahnes mit späterer Implantation sprechen.

3. Allerdings ist Ihre Überlegung nicht unberechtigt. Bei einer WSR muß u.U. durch den operativen Zugang ein wenig mehr Knochen entfernt werden. Dies und ggf. der sonstige Zustand des Zahnes (Erhaltungsfähigkeit der Krone oder Füllung) sollten in die Überlegungen miteinbezogen werden. Es kann mitunter also durchaus sinnvoller sein, einen Zahn mit fraglicher Prognose zu entfernen und durch ein Implantat zu ersetzen.
Diese Entscheidung sollten Sie nach reiflicher Überlegung und nach ausführlicher Beratung zusammen mit dem Zahnarzt Ihres Vertrauens treffen. Dieser kann Sie eben auch über den generellen Zustand des Zahnes, den Grad der Entzündung, die Prognose des Zahnes, etc. ausführlich beraten.


Gute Besserung. Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.
Herzliche Grüße,
D.P. Grotzer


Daniel P. Grotzer
Fachspezialist für Oralchirurgie und Implantologie • Parodontologie - Ästhetische Zahnheilkunde
Am Markt 12-16
D - 31655 Stadthagen
Telefon 49 5721 935000
Telefax 49 5721 9350029
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Zahn- und Zahnhalteapparaterkrankungen

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.