Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Impfungen
Beitrag:Impfungen im Alter
AutorFrage an den Experten
N.N. vom 02.08.2007 15:38 Uhr

Liebe Doktoren, ich bin 68 Jahre alt, gibt es Impfungen im Alter, die mich vor Infektionen schützen können? Ich bitte um Antwort. Dankeschön.

Mit freundlichen Grüßen

H. Lück

Herr Dr. med. Werner G. Gehring Antwort vom 11.08.2007 19:58 Uhr

Lieber Herr Lück, entschuldigen Sie bitte die verspätete Antwort auf Ihr Frage - aber viele Kollegen sind derzeit im Urlaub:

Nun zu Ihrer Frage: neben der bekannten Tatsache, dass man in jedem Lebensalter gegen Tetanus und Polio geschützt sein sollte, ist eine weitere Impfung ab dem 6o. Lebensjahr sehr empfehlenswert - die gegen Pneumokokken . Das Bakterium Streptococcus pneumoniae– auch Pneumokokken genannt – gilt als Hauptverursacher der Pneumonie– Lungenentzündung – und kann weiterhin zu einer Sinusitis– Nasennebenhöhlenentzündung –, Otitis media– Mittelohrentzündung – oder Meningitis – Hirnhautentzündung – führen.

Weitere Impfungen sind abhängig von beispielsweise Ihrem Beruf oder von Ihrem Wohnort:

  1. Hepatitis B ist eine Leberentzündung, die durch das Hepatitis-B-Virus verursacht wird.

    Wer und wann sollte geimpft werden

    • Angestellte im Gesundheitswesen, die Kontakt zu Blut und sonstigen Körperflüssigkeiten haben
  2. Die FSME Frühsommer-Meningo-Enzephalitis – wird durch Flaviviren ausgelöst und durch Zecken übertragen.

    Risikogebiete in Deutschland sind derzeit Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen.

  3. Alles zum Thema Reiseimpfungen finden Sie hier: http://www.gesundheits-lexikon.com/Impfungen/Reisemedizinische-Impfungen/

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Werner G . Gehring

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Impfungen

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.