Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Untergewicht – Malnutrition – Mangelernährung
Beitrag:Untergewicht
AutorFrage an den Experten
Frau jeacqueline weissteiner vom 12.04.2007 09:40 Uhr

Guten Tag,

ich bin 28 Jahre alt und habe eine Frage zu Untergewichtigkeit.Ich wiege seit meinem 16ten Lebensjahr um die 56 Kilo.

In dieser Zeit war ich auch zweimal schwanger und wog gleich nach der Geburt wieder genauso wenig.Vor zwei Monaten kam auch noch die Diagnose Hautkrebs.Hierbei wurden mir ein invasives Melanom und zwei Lyphknoten entfernt.Jetzt probiere ich mein Leben ein wenig umzustellen, weil mir natürlich bewusst ist das mein Untergewicht auch hierbei eine Rolle gespielt hat.Leider weiß ich nicht

so recht was ich essen sollte bzw. darf.Meine Hautärztin arbeitet ausschließlich mit biologischer Krebshilfe und hat mir dringend empfohlen mich möglichst basisch zu ernähren-was mich natürlich sehr einschränkt. In ihren Beiträgen zu Untergewicht habe ich gelesen das eine große Zufuhr an Eiweißen und Kohlenhydrathen sehr wichtig für eine Gewichtszunahme ist. Gerade hiervon hat mir meine Ärztin aber absolut abgeraten.

Da ich von Ihren Beiträgen zu verschiedenen Themen sehr begeistert bin, wäre ich über einen Tip von Ihnen sehr dankbar.

 

Vielen Dank im vorraus- Jeacqueline!!!

Herr Dr. med. Werner G. Gehring Antwort vom 13.04.2007 10:10 Uhr

Liebe Frau , Jeacqueline Weisssteiner!

Sie können eiweiß- und kohlenhydratreich essen und dieses durch basische Lebensmittel ausbalancieren.

Hier ein Link zum Thema basische Lebensmittel:http://www.vitalstoff-lexikon.de//index.php?artid=1039&mode=showarticle&


Ich halte eine Gewichtszunahme für erforderlich!

Ernährungsmedizinische Maßnahmen zur Gewichtszunahme

·Hochkalorische Ernährung – mehr Kalorien essen als man benötigt.
Tägliche Fettzufuhr bis zu 40 % der Tagesenergiemenge (das entspricht circa 90-95 g Fett pro Tag).
Es sollten bevorzugt pflanzliche Fette – wegen ihres hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren (Lein-, Maiskeim-, Oliven-, Raps- und Sojaöl) – verwendet werden.

·Sechs Mahlzeiten – drei Hauptmahlzeiten und drei Nebenmahlzeiten (jeweils zwei bis drei Stunden Abstand zwischen den Mahlzeiten).
Die Nebenmahlzeiten müssen aus einer ausgewogenen Mischung hochwertigen Eiweißes (
BCAA) – dieses steht für „Branched Chain Amino Acids“, was verzweigtkettige Aminosäuren bedeutet –, energiereicher Kohlenhydrate und aller wichtigen Vitamine, Mineral- und Spurenelemente bestehen.

·Zu jeder Mahlzeit darf nur so viel gegessen werden, bis eine Sättigung einsetzt. Zu viel Nahrung auf einmal belastet das Verdauungssystem und führt dazu, dass bei der nächsten Mahlzeit der Appetit eingeschränkt ist.

·Nach dem Aufstehen sollte gleich gefrühstückt werden.

·Eine Flüssigkeitszufuhr sollte stets zwischen den Mahlzeiten erfolgen, damit der Magen nicht zu schnell gefüllt wird.
Achtung! Bevorzugen Sie kohlensäurefreie oder kohlensäurearme Getränke.

·Zwischenmahlzeiten sollten nach dem Training verzehrt werden.

·Vitalstoffreiche Lebensmittel sind Lebensmittel, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen sind.
Hierzu zählen beispielsweise frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Milch und Milchprodukte.

·Energiereiche Lebensmittel und Speisen – beispielsweise frischer Salat mit gebackenem Camembert, überbackenes Baguette

·Anreichern der Mahlzeiten mit fettreichen Zutaten, beispielsweise Sahne, Butter etc.


Appetitanregende Maßnahmen sind von Bedeutung für die ernährungsmedizinische Behandlung von untergewichtigen Patienten.

Maßnahmen, die den Appetit anregen

·Farbenfrohe Gerichte, beispielsweise durch die Kombination von vielfältigen Gemüse- oder Obstbeilagen

·Kochen der Lieblingsspeise auf Vorrat und einfrieren der Speise

·Frische Kräuter und Gewürze bei der Speisenzubereitung wirken appetitanregend und geben den Speisen ein angenehmes Aroma

·Snacks für zwischendurch, beispielsweise Nüsse – Walnüsse, Haselnüsse und Paranüsse – und Trockenfrüchte

·Kräutertees mit appetitanregender Wirkung

·Angenehmer Essplatz – durch Servietten, Kerzenlicht, schönes Gedeck, klassische Musik etc.

·Essen Sie in ruhiger und angenehmer Atmosphäre


Hier einige Infos zu den BCAAs

Es handelt sich dabei um die muskelaktiven Aminosäuren:

Valinhttp://www.vitalstoff-lexikon.de/Aminosaeuren/Valin/

Leucinhttp://www.vitalstoff-lexikon.de/Aminosaeuren/Leucin/

Isoleucin http://www.vitalstoff-lexikon.de/Aminosaeuren/-Isoleucin/

Falls Sie nach einem geeignetem Vitalstoff-Präparat suchen, darf ich Ihnen beispielsweise EU-CELL Optima empfehlen: http://www.eucell.de/Frauengesundheit/Untergewicht/

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Werner G. Gehring

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Untergewicht – Malnutrition – Mangelernährung

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.