Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Infektionskrankheiten – Kinderkrankheiten, Geschlechtskrankheiten etc.
Beitrag:reaktive arthritis
AutorFrage an den Experten
Frau bulina vom 19.08.2008 20:20 Uhr

Guten Tag!

Ich bin in der 20. SSw schwanger und habe eine diagnostizierte Arthritis re. Knie. Bei der Blutabnahme steht:

Yersinia IgA-Ak grenzwertig

YersiniaIgG-Ak negativ

Salmonella typhi H negativ, S.Typhi O positiv

Salmonella paratyphi AH,AO,BH,CH,CO negativ,S. paratyphi BO positiv.

Was heisst für mich dieser Befund, habe ich eine Infektion oder nicht, brauche Antibiotikum? Durchfall und Fieber habe ich nicht.

Danke schön.

 

Herr Dr. med. Werner G. Gehring Antwort vom 24.08.2008 07:49 Uhr
Liebe Frau Bulina, wie folgt die Stellungsnahme:
Yersinia IgA-Ak grenzwertig [IgA-Titer sprechen für eine frische Infektion - ein grenzwertiger Befund erfordert eine Kontrolluntersuchung - falls der Kontrollwert dann positiv ist, läge eine frische Infektion vor! ; Yersinia IgG-Ak negativ [nach einer Infektion bleibt der IgG-Titer für Jahre erhöht].
S. Thyhi 0 postiv [bei akuter  Salmonellose vorhanden; steigen nach der 2. Krankheitswoche an; fallen nach Ausheilung innerhalb von Wochen wieder ab.]

Nebenbei: Da reaktive Arthritiden meist mit einer Latenzzeit - also viel später auftreten als der auslösende Infekt, ist die Zeit von Fieber und Durchfall im Regelfall schon lange vorbei!

Die Therapiebesprechung sollte gemeinsam zwischen Ihrem derzeit behandelnden Arzt und Ihrem Frauenarzt erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Werner G. Gehring


Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Infektionskrankheiten – Kinderkrankheiten, Geschlechtskrankheiten etc.

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.