Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Hals-, Nasen- und Ohren-Erkrankungen
Beitrag:Mundsoor?
AutorFrage an den Experten
Frau lapetite vom 30.07.2011 21:17 Uhr

Hallo an die Experten,

Ich weiß zwar nicht ob ich in diesem Unterforum richtig bin, aber da es sich um dem Mundraum handelt versuche ich es hier mal...

Ich hätte eine Frage zum Thema Pilzbefall der Zunge.

Ich habe ständig weißen Belag. Hin und wieder bilden sich glatte Flecken auf der Zunge, die dann einen dicken weißen Saum haben. und auch der rest der Zunge ist dann weiterhin belegt. Mein Hausarzt hatte schon mal draufgeschaut und meinte es könnte gut ein Pilzbefall sein. Weitere Test sollte der HNO machen. Leider bin ich bisher aus absolutem Zeitmangel noch nicht zum HNO gekommen. Termine sind dort auch sehr lang im Voraus schon vergeben.

Der Hausarzt meinte im Falle eines Pilzbefalls könne man mit Nistatin behandeln. Soweit so gut. Nun lese ich im Netz immer weider,dass man bei einer Nistatin Behandlung gleichzeitig Chlorellaalgen nehmen soll, da die Zerstörung der Pilze giftstoffe produziert. Stimmt das? Ist es sinnvoll und notwendig bei einer Nistatin Behandlung diese Chlorellaalgen zu nehmen?

Sollte dann nur der Mundraum mit Nistatin gespühlt werden? Oft habe ich gelesen, dass das Nistatin dann geschluckt werden soll. Belastet das den Körper dann nicht noch mehr?

Und noch eine ganz spezielle Frage: Ich hatte vor 6 Monaten eine Brust op mit Implantaten. Könnte man trotzdem bedenkenlos mit Nistatin behandeln? Ich habe etwas Angst, dass sich die freigesetzten Stoffe bei der Pilzzerstörung dann an an Implantat setzten könnten und eine Entzündung entstehen könnte. Wissen Sie zufällig etwas darüber ob diese Stoffe die bei der Pilzzerstörung freigesetzt werden würden in den gesamten Körper übergehen würden?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Gruß

Herr Dr. med. Burckhard Schürenberg Antwort vom 03.08.2011 18:23 Uhr
Sehr geehrte Frau Lapetite,

Beläge auf der Zunge sind nicht zwangsläufig ein Soor. Soor tritt eigentlich vor allem nach Antibiotikagabe auf. Bevor mit Nystatin behandelt wird, sollte verifiziert werden, ob es sich wirklich um einen Soor handelt. Außerdem ist bei Zungenbelägen immer auch eine Untersuchung des Magen-Darm-Traktes angezeigt, weil hier Zusammenhänge bekannt sind.

Auch eine Vorstellung beim Hautarzt zur Beurteilung der Flecken auf der Zunge ist zu empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schürenberg



Dr. med. Burckhard Schürenberg
Facharzt für HNO-Heilkunde; Facharzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen • Allergologie, Medizinischer Fitness-Trainer (Akademie Damp)
Seminarweg 4
D - 24837 Schleswig
Telefon 49 4621 855182
Telefax 49 4621 855184
e-Mail info@schuerenberg.eu
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Hals-, Nasen- und Ohren-Erkrankungen

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.