Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Hals-, Nasen- und Ohren-Erkrankungen
Beitrag:MRT Befund unklar
AutorFrage an den Experten
Frau Anixiel vom 21.03.2010 19:46 Uhr
Hallo...

auf einem MRT wurde im Jochbeinbereich eine Verschattung, ein Flecken o.ä. gesehen. Der HNO-Arzt sprach von einer Zyste, er kann nicht benennen was es ist man müsse operativ nachsehen. Zuvor soll noch ein CT der Nasennebenhöhlen gemacht werden.

Der genaue Wortlaut auf meiner Überweisung zum Radiologen lautet: Fragl. Schwellung Jochbeinbogen ??? ( lat. Orbitapfeiler li.). Darunter steht etwas das ich nicht entziffern kann.

Was kann das für eine Verschattung/Flecken/Zyste sein? Kann diese verantwortlich sein für eine linksseitig breitere und geschwollene Gesichtsseite?
( Ich muß dazu sagen, daß ich auch eine Kiefer-Okklusion habe). Gibt es eine HNO-Erkrankung die einen zweitweisen- mittlerweile öfters auftretenden Schwefelgeruch in der Nase auslöst?

Mit freundlichem Gruß
Susanne
Herr Dr. med. Burckhard Schürenberg Antwort vom 28.03.2010 17:31 Uhr

Guten Tag,

wegen eines Auslandsaufenthaltes verzögert sich meine Antwort leider etwas.

Das Jochbein als solches hat mit den Nebenhöhlen nichts zu tun; dennoch ist es sinnvoll, eine Erkrankung der Nebenhöhlen auszuschließen. Ansonsten sind Verschattungen des Jochbeins in der Tat sehr selten, so daß eine operative Exploration hier sicherlich sinnvoll ist. Ein Zusammenhang mit der geschwollenen Gesichtsseite ist durchaus denkbar. Der Befund sollte in der Tat zügig abgeklärt, und die Diagnose sollte gesichert werden.

Mit freundlichen Grüßen

B. Schürenberg



Dr. med. Burckhard Schürenberg
Facharzt für HNO-Heilkunde; Facharzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen • Allergologie, Medizinischer Fitness-Trainer (Akademie Damp)


Seminarweg 4
D - 24837 Schleswig
Telefon 49 4621 855182
Telefax 49 4621 855184
e-Mail info@schuerenberg.eu
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Hals-, Nasen- und Ohren-Erkrankungen

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.