Forenthema:Anti-Aging – Alt werden, jung bleiben
Forentitel:Anti-Aging und Vitalstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente etc.)
Beitrag:Cortison-Nebennieren
AutorFrage an den Experten
Frau Mini97 vom 04.12.2008 15:03 Uhr

Sehr geehrte Experten !

Ich habe seit ca 4 Jahren große gesundheitliche Probleme, die teilweise immer stärker wurden, vor allem kurze zeit nach den Geburten unserer beiden Kinder. Allem vorran eine körperliche Schwäche, die immer stärker wurde, ich bin kaum noch belastbar, selbst die kleinsten Alltagsdinge bereiten mir Probleme. Ich leide unter ständig wiederkehrendem Durchfall, Diagnose Reizdarm, Nesselsucht, niedrigen Blutdruck, Schwindel und ständiger Übelkeit, würde ich alle probleme aufzählen wollen, wäre die Liste unendlich.....

Bei den zahlreichen Laboruntersuchungen fiehlen immer wieder Nebennierenwerte auf, die nicht in Ordnung waren. Vor 4 Jahren ACTH und Cortisol zu niedrig, Anfang diesen Jahres ( ACTH Kurztest im Februar ) Cortisol viel zu hoch, schon vor der Inejktion, ACTH zu niedrig und weiter fallend. Niemand konnte sagen, warum das so ist. Anfänglich wurde Hashimoto Thyreoiditis bei mir diagnostiziert, inzwischen ist meine Schilddrüse von 10 bis auf 2 ml geschrumpft und ich bin mit Thyroxin eingestellt, wobei jede Steigerung schwierig war.

Nun wartete ich dieses Jahr ab und meine Ärztin empfahl mir nun ein Cortisol-Tagesprofil im Speichel. Alle Werte ( insgesamt 7 über den tag verteilt ) sind zu niedrig, der sogenannte Morgenpeak nicht vorhanden und die Tagesrhytmik gestört.

Nun soll / kann ich mit einer 5 mg Dosis Cortison anfangen, die Werte "aufzufangen", dann auf 10 mg bleiben.

Aber was fehlt mir nun, was habe ich denn ? Die Werte waren ja immer schon nicht in Ordnung, aber woher könnte dieser Verlauf kommen und zu was führt er, was könnte die Ursache dafür sein ? Auf Stress bin ich immer wieder gestossen, aber dann müßte ich schon Jahrlang davon betroffen sein, und der Stress kam erst, als es mir immer schlechter ging.

Ich habe versucht, mich zu belesen, aber konnte nur Angaben zu der Krankheit Morbus Addison finden, würde das den seltsamen Werteverlauf der letzten Jahre erklären, und was müßte ich dazu an Wissen sammeln, welche Untersuchungen wären vielleicht Sinnvoll ?

 

Es wäre schön, wenn Sie mir dazu etwas sagen könnte, und wäre es auch nur eine Richtung.

Mit freundlichen Grüßen !

D.

Herr Dr. med. Roger Eisen Antwort vom 08.12.2008 14:53 Uhr
Liebe Frau Mini97,

Ihr Bericht ist kein Einzelfall. Es geht hierbei um eine chronische Stressreaktion des Organismus, die sich nicht nur im Bereich der Nebennierenachse abspielt, sondern v.a. auch den Bereich der Neurotransmitter (Botenstoffe im Gehirn)umfasst. Wenn eine direkte Erkrankung der Nebennierenrinde sowie eine zentrale Regulationsstörung (Morbus Addison und Cushing) ausgeschlossen worden ist, würde eine Speichel-Bestimmung von Cortisol (8.00 Uhr, 14.00 Uhr und 20.00 Uhr), DHEA (8.00 Uhr und 20.00 Uhr) sowie eine Bestimmung von Dopamin, Serotonin, Noradrenalin, Adrenalin, PEA, Glutamat und GABA aus dem 2. Morgenurin (wichtig!!!) wesentliche weitere Erkenntnisse und Behandlungsmöglichkeiten ergeben. Wenn Sie mir Ihre E-Mail-Adresse mailen, kann ich Ihnen weitere Infos zuschicken.

Beste Grüße

Dr. Eisen



Dr. med. Roger Eisen
Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin • Kurarzt-Chirotherapie-Naturheilverfahren-Sportmedizin
Thermalbadstr. 28
D - 94086 Bad Griesbach
Telefon 49 8532 96400
Telefax 49 8532 964040
e-Mail praxis@dr-eisen.de
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Anti-Aging und Vitalstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente etc.)

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.