Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Hals-, Nasen- und Ohren-Erkrankungen
Beitrag:Entzündungen im Kehlkopfbereich
AutorFrage an den Experten
Herr Innuendo-boy vom 19.12.2013 15:17 Uhr
Hallo.
Vielen Dank für die Antworten auf meinen letzten Beitrag.
Noch eine kurze Frage. Nachdem ich vor einer Woche bei meinem HNO-Arzt war, diagnostizierte er einen geröteten Rachenbereich und eine Rötung/Reizung im Kehlkopfbereich.
Daher rühren wohl auch meine Halsschmerzen, die sich noch weiter nach unten in den Hals ziehen. Das Sprechen fällt mir schwer...
Neben Inhalationen wurde mir nichts weiter verschrieben in der Hoffnung, dass sich die Entzündungen beruhigen.
Meine Frage: Kann ich noch zusätzlich zur Linderung/Heilung etwas tun?
Ich bin dankbar für jeden Hinweis/Tipp.
(Meinen HNO-Arzt kann ich die nächsten zwei Wochen wegen wohlverdientem Urlaub nicht sprechen).
Innuendo-boy
Herr Dr. med. Burckhard Schürenberg Antwort vom 23.12.2013 18:08 Uhr
Guten Abend,

das Wichtigste ist Stimmruhe bzw. zumindest Stimmschonung für einige Tage; Inhalationen sind hervorragend, besonders salzhaltige Inhalationen.Antibiotika sind in diesen Fall fast immer nicht zwingend - ich vermeide sie fast immer, weil sie bei Kehlkopfentzündung ohnehin nichts nützen und man dann nur mit den Nebenwirkungen zu tun hat.
So weit ich das von hier aus beobachten kann, ist das alles richtig, was Ihr HNO-Arzt geraten hat.
Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für Weihnachten und das Neue Jahr
B. Schürenberg



Dr. med. Burckhard Schürenberg
Facharzt für HNO-Heilkunde; Facharzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen • Allergologie, Medizinischer Fitness-Trainer (Akademie Damp)
Seminarweg 4
D - 24837 Schleswig
Telefon 49 4621 855182
Telefax 49 4621 855184
e-Mail info@schuerenberg.eu
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Hals-, Nasen- und Ohren-Erkrankungen

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.