Forenthema:Sport und Bewegung
Forentitel:Kraft, Ausdauer & Vitalität durch Vitalstoffe (Vitamine, Aminosäuren etc.)
Beitrag:Supplementierung im Ausdauersport
AutorFrage an den Experten
Herr Rayon vom 06.01.2014 11:46 Uhr
Guten Tag,

ich betreibe seit nunmehr 4 Jahren mit großem Erfolg sehr ambitioniert Ausdauersport (Rennrad). Vor einem Jahr habe ich meine Ernährung optimiert und war vom Leistungsschub überrascht.
Ich habe ein Buch über Ernährung im Ausdauersport gelesen (Das Paläo-Prinzip der gesunden Ernährung im Ausdauersport (Loren Cordain, Joe Friel)) und dabei werden viele Supplements als nutzlos bezeichnet aber die folgenden als durchaus sinnvoll erachtet:

Vitamin C (1000mg pro Tablette)
Vitamin E (133mg pro Kapsel)
Selen (50ug pro Kapsel)
Eisen (14mg pro Kapsel)
Fischöl (300mg Omega3 Fettsäuren pro Kapsel)
Whey Protein (für verbesserte Regeneration direkt nach der Belastung)
Casein Protein (vor dem zu Bett gehen)
Maltodextrin (als Treibstoff während der Belastung)
Traubenzucker (für verbesserte Regeneration direkt danach)

Bewirken soll dies: bessere Regeneration nach einer harten Einheit, besserer Muskelaufbau, mehr Schutz vor freie Radikale, ...

Meistens schaut bei mir die Einnahme wie folgt aus:
Direkt nach dem Training: Proteinpulver 30g + 2 EL Traubenzucker + Banane + Apfelsaft = mein Regenerationsgetränk; damit spüle ich den Tablettencocktail (siehe Liste oben runter)
ca 30min später nach dem Duschen: Normale Nahrungsaufnahme (meist Abendessen)


Nun zu meinen Fragen:
  • Nun Frage ich mich, wie die Präperate untereinander wechselwirken? Ist es besser, diese zeitlich versetzt einzunehmen da zB das Selen die Aufnahme vom Vitamin C verhindert oder ähnliches?
  • Gibt es bessere Einnahmezeitpunkte als direkt nach dem Training?
  • Eien Frage im Zusammenhang mit Eisen: Wie schlimm ist Kaffee wirklich? (soll angeblich die Aufnahme blockieren)


Vielen Dank im Voraus!

Grüße, Ray



Herr Dr. med. Michael Ressel Antwort vom 08.01.2014 07:59 Uhr

Hallo Ray,

die Vitamine können aus meiner Sicht zusammen eingenommen werden. Zeitversetzte Gaben sollten nur bei der Vitamingabe über die Vene erfolgen. Es gibt schon Interferenzen, die im Sport aber nicht die große Rolle spielen.

Kommen wir zum Einnahmezeitpunkt.
Während des Sports brauchen keine Vitamine eingenommen werden. Eventuell bei längeren Fahrten schon. Ich fahre selbst Vättern und Halbfättern, da nehme ich soch bein den 300 km etwas ein. Mann sagt aber, der Streß im Darm läßt keine Vitaminreorption zu.
Es ist wichtig davor und bis 90 min danach Kohlenhydrate und danach vor allen Dingen Protein zu essen.
Während der Fahrt beides.

Die Resorption von Eisen kann durch einige Polyphenole im Kaffe und grünen Tee gestört werde. Wenn mann es dann so genau nimmt, dann 30 min zeitversetzt nehmen.

Wenn mann wissenschaftlich das alles verfolgt und studierte Leute auf diesem Gebiet befragt, bekommt mann auch unterschiedliche
Antworten. Ich habe meine Erfahrungen geschrieben.

Die beste Vorbereitung ist das Training.
Ich fahre diesse Jahr noch erstmalig die Mecklenburger Seen Strecke (309 km).

In diesem Sinne viel Erfolg.

Michael

Dr. med. Michael Ressel
Frauenarzt
Stadtrandstraße 555
D - 13589 Berlin
Telefon 49 30 3731234
Telefax 49 30 37401584
e-Mail drmichaelressel@aol.com
Homepage

Herr Rayon Antwort vom 09.01.2014 14:36 Uhr
Vielen Dank für die interessanten Infos!
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Kraft, Ausdauer & Vitalität durch Vitalstoffe (Vitamine, Aminosäuren etc.)

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.