Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Kinderwunsch
Beitrag:faktor v leiden
AutorFrage an den Experten
Frau hermine vom 05.08.2012 20:48 Uhr
ich hatte bereits über meine zwei nichtintakte schwangerschangerschaften bei denen nie eine fruchthöhle erkennbar war berichtet. nun wurde bei mir faktor v leiden festgestellt. meine freundin hat ebenfalls faktor v leiden jedoch hat sich bei ihr wenigstens eine fruchtanlage gebildet.ist es möglich das dieses faktor v leiden sich unterschiedlich auswirkt oder muss ich mir gedanken machen dass noch etwas anderes dahinter  steckt? chromosomensätze von meinem partner und mir wurden untersucht und sind unauffällig.spermiogramm war auch unauffällig und mein zyklus ebenfall normal und unauffällig.möchte einfach nur wissen ob ich guter dinger sein kann eine gesundes kind zu bekommen.
Herr Dr. med. Tomás Bühler Antwort vom 13.08.2012 23:23 Uhr

Sehr geehrte Frau Hermine, 

danke für Ihre Anfrage an unser Expertenteam. Verzeihen Sie die Verzögerung meiner Antwort, Urlaub bedingt.

Die bei Ihnen diagnostizierte Gerinnungsstörung "Faktor-V-Leiden" ist eine mögliche Störung, welche in der Frühestschwangerschaft dazu führen kann, dass sich ein Embryo nicht optimal in die Gebärmutterschleimhaut einpflanzt. Diese Störung ist jedoch im Fertilitätszentrum unter Berücksichtigung der Untersuchungen des spezialisierten Gerinnungslabors zu behandeln. Zumeist stellt sich dann eine erfolgreich sich entwickelnde Schwangerschaft ein, sofern keine weiteren Störungen in dieser sensiblen Phase wirksam sind.

Ich denke schon, dass Sie guter Dinge sein können. Ich wünsche Ihnen dazu alles Gute!



Dr. med. Tomás Bühler
Frauenarzt



Stuttgarter Str. 32
D - 71638 Ludwigsburg
Telefon 49 7141 901997
Telefax 49 7141 929795
e-Mail drtbuehler@t-online.de
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Kinderwunsch

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.