Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Kinderwunsch
Beitrag:Zwischenblutungen 2. Zyklushälfte
AutorFrage an den Experten
Frau Mond69 vom 04.06.2012 10:05 Uhr
Hallo,
bin im April 43 Jahre geworden.2010 hatte ich eine MA in der 10.Woche, 2011 wurde Ende August wegen Trisomie 18 ein Abbruch in der Ende 14. Woche (absaugen und ausschaben) durchgeführt. Von Januar bis März 2012 habe ich DHEA (einmal täglich) eingenommen, in der Hoffnung die Eizellqualität zu verbessern. Seit Ende Februar/Anfang März habe ich ab ZT 14/15 leichte Zwischenblutungen, aber immer nur im Zusammenhang mit Stuhlgang (also,wenn ich quasi Druck auf die Gebärmutter ausübe, kommen immer einige Tropfen helles Blut, so als ob sich ständig in der Gebärmutter Flüssigkeitsansammlungen/Blut befinden).Die Hämorrhoiden sind es 100%-ig nicht. Ich habe dann das DHEA abgesetzt, weil ich dachte, dass vielleicht ein Zusammenhang besteht. Im März 2012 hatte ich ein Zyklusmonitoring in der Kinderwunschklinik. Alle Werte, auch das Progesteron (am ZT 22: 48,6 nmol/l, AMH 1,33) waren o.k. Eisprung vorhanden. Ultraschall ansonsten unauffällig. Im April habe ich prophylaktisch Utrogest 2x2 vaginal genommen.Trotzdem traten besagte Zwischenblutungen auf. Im Mai wurde der Eisprung am ZT 10 ausgelöst, danach gezielt Verkehr und wieder Utrogest. Ab Eisprung + 1 Tag wieder diese leichten Blutungen. Welchen Grund können diese haben? Können durch den Abbruch letztes Jahr irgendwelche Probleme in der Gebärmutter entstanden sein: Verwachsungen/Vernarbungen, die solche "Druckblutungen" auslösen können? Oder deutet das Ganze eher- trotz gutem Zyklusmonitoring auf eine Eizellreifungsstörung? Würden Sie zu einer Gebärmutterspiegelung raten? Oder sollte ich eher versuchen, die Eizellreifung zu verbessern? Wenn ja, mit welchen Mitteln? Was halten Sie von DHEA? Meine Kinderwunschärztin tendiert im nächsten Zyklus zu Clomifen, aber ich weiß nicht, ob das wirklich was bringt. Wie sehen Sie das?
So, genug der Fragen. Vielen Dank für Ihre Mühen und Ihre Geduld.
Viele Grüße von Sylvia
Herr Dr. med. Tomás Bühler Antwort vom 07.06.2012 23:58 Uhr

Sehr geehrte Frau Mond69,

danke für Ihre Anfrage an unser Expertenteam. Zunächst bedauere ich, dass Sie mit den bisherigen Schwangerschaften wenig Glück hatten.                                   Da ich kein Fertilitätsmediziner bin, kann ich Ihre Fragen nur auf Grund meiner allgemeinen frauenärztlichen Erfahrung beantworten. Ihre Fragen sind in jedem Fall besser im Fertilitätszentrum angebracht. Zu Ihren Fragen:

  • Jede unklare Blutung aus der Gebärmutter zur Unzeit (außerhalb der Periode) sollte klinisch abgeklärt werden, ggf.auch durch eine Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung), insbesondere sollte vor einer erneuten Kinderwunschbehandlung über die Ursachen der Blutungen Klarheit bestehen.
  • Zum Einsatz von DHEA in der Kinderwunschbehandlung kann ich Ihnen keine Meinung abgeben.
  • Clomifen ist, sofern durch die Voruntersuchungen der Einsatz indiziert erscheint, eines der einfacheren Stimulationsbehandlungen der Eizellreifung, und wird vor eingreifenderen Behandlungsprotokollen (IVF, ICSI) für 2-3 überwachte (Monitoring) Zyklen eingesetzt.

Ich wünsche Ihnen Glück und Erfolg bei Ihren weiteren Kinderwunschbehandlungen!


Dr. med. Tomás Bühler
Frauenarzt


Stuttgarter Str. 32
D - 71638 Ludwigsburg
Telefon 49 7141 901997
Telefax 49 7141 929795
e-Mail drtbuehler@t-online.de
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Kinderwunsch

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.