Forenthema:Gesundheitsvorsorge – Prävention – Krankheiten
Forentitel:Schlafstörungen
Beitrag:Schlafstörung / Schilddrüse
AutorFrage an den Experten
Herr Thomas vom 22.04.2012 14:56 Uhr
Hallo,
bei mir wurde eine latente SD-Unterfunktion und Hashimoto Thyreoiditis festgestellt. Ich werde nun seit gut drei Wochen mit Schilddrüsenhormonen (Dosierung: zwei Wochen 50 µg, dann eine Woche 70µg und ab nächste Woche 100 µg geplant) eingestellt. Bevor die SD-Erkrankung festgestellt wurde, litt ich schon seit Monaten an einer langsam zunehmende Ein- und Durchschlafproblematik. Inzwischen kann ich Nachts kaum noch einschlafen und wenn, dann erst so gegen 4 Uhr morgens. Hängt diese massive Einschlafproblematik mit der SD-Erkrankung zusammen?

Gruß von Thomas 


Herr Dr. med. Volker Schlegel Antwort vom 25.04.2012 10:10 Uhr

Sehr geehrter Herr Thomas,

 Schilddrüsenüber- und -unterfunktionen gehen vor allem zu Beginn der Erkrankung, oft mit Schlafstörungen einher. Wenn die entsprechende Dosierung gefunden worden ist, bessern sich diese Schlafstörungen in der Regel.

Wie Sie bemerkt haben, sind zur Einstellung auf die korrekte Dosierung allerdings immer wieder Laborkontrollen notwendig.

 Sollte es nicht zu einer Besserung der Schlafstörung kommen, weil sie auf einer anderweitigen Störung beruht oder weil sie, einmal angestoßen, fortbesteht, ist eine weitere  Abklärung notwendig.

 Ihr Hausarzt wird Sie dann wahrscheinlich an einen Experten für Schlafmedizin überweisen müssen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Volker Schlegel

  




Dr. med. Volker Schlegel
Internist
Markt 7
D - 06682 Teuchern
Telefon 49 34443 29260
Telefax 49 34443 61416
e-Mail info@facharztzentrum-teuchern.de
Homepage

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im DocMedicusGesundheitsportal unter
Schlafstörungen

Experten aller Facharztrichtungen beantworten Ihnen kostenfrei und auf Wunsch auch anonym Ihre persönlichen Fragen.

Beachten Sie bitte, dass der Expertenrat nicht den Arztbesuch ersetzt. Gehen Sie in akuten Krankheitsfällen bitte immer sofort zu Ihrem Arzt.


Die Experten, die Sie ehrenamtlich beraten, sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention (DGNP) e. V.

Sie setzen in ihrer Arztpraxis das DocMedicus Arzt- und Patienteninformationssystem ein.